Drogenschmuggler

Nun ja, hier sitze ich nun in einem Vorort von London mit meinem Liebsten am Tisch im Garten unserer Gastgeber und lasse den Tag Revue passieren. Ihr glaubt nicht, wie froh ich bin, dieses Mal mitgekommen sein zu können. (was für eine Verstrickung von Worten)

Wir haben gestern noch  in aller Ruhe unsere Wohnung geputzt, den Koffer gepackt und uns mental auf den Urlaub vorbereitet, was wirklich eine seeehr anstrengende Aufgabe war.

Heute Morgen sind wir gegen um 9 mit dem ICE zum schönsten Flughafen der Welt (ACHTUNG: IRONIE) gefahren: Berlin Tegel. Ich habe extra vorne am Informationsschalter des Flughafens nachgefragt, ob es okay sei, dass ich so viele Medikamente mit in mein Handgepäck nehme (200 x Levi, 168 x Tex, 100 x Vitamin B6 und unzählige Vitamin D3). Da dies bejaht wurde, war ich sehr zufrieden.

Ich habe sicherheitshalber noch einmal beim Check-In gefragt, ob das für diese Fluggesellschaft auch so gelte und dann wurde in meinem Beisein bei der Securityabteilung nachgefragt und dies wieder bejaht.

Also sind wir zwei voller Vorfreude zum Security Check, haben unsere Sachen auf das Band gelegt, haben beide nicht einmal gepiept beim Durchgehen (kennt man ja sonst von Knöpfen etc.) und uns wie Bolle gefreut. Ich war vor meinem Besten, habe meine Sachen in meinen Rucksack gepackt und auf einmal tippte mich jemand von hinten an.

Haben Sie alles? Dann kommen sie jetzt bitte mit zur erweiterten Sicherheitskontrolle!

Gesagt, getan.. Ich wurde in ein Nebenzimmer gebracht, konnte meinem Begleiter nicht einmal bescheid geben (es ist schwierig, genug Umschreibungen für den Freund zu finden, wenn man den Namen nicht unbedingt nennen will) und dann wurden Abstriche von Hosenbund und Rucksack gemacht, Ein Drogentest.

Anscheinend war dieser positiv und die Polizei wurde gerufen. Ich dachte zwar, dass das ein Scherz sei aber keine 3 Minuten später standen zwei vollmontierte Beamte vor mir und ich musste mich rechtfertigen, was ich mithabe, wieso das so ist und so weiter.

Durch die Tabletten können da Mikrobestandteile dran sein, die den Test positiv werden lassen.

Nachdem mein Rucksack ein weiteres Mal durchgeröntgt wurde, durfte ich zurück gehen und meinen Tag genießen.

Herzklopfen von der ersten bis zur letzten Sekunde.

Der Flug war ganz angenehm, heute hatte ich noch keine Krämpfe trotz der langen Reise, die Unterkunft ist super klasse und ich bin zufrieden..

Krrrrch, over and out.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.