Wenn taube Füße taub werden..

Hä? Was meint sie denn damit schon wieder?

Wie ihr euch sicherlich denken könnt, sind wir immer noch in England und lassen die Tage hier bei typisch englisch wechselhaftem Wetter verstreichen. Und wie ich es euch (und auch mir selber irgendwie) versprochen habe, zwinge ich meinen inneren (und äußeren in Form meines Freundes) Schweinehund jeden Tag dazu, wenigstens eine, manchmal kleinere und manchmal größere, Runde spazieren zu gehen. Da wir zwei Katzen in der Gegend gefunden haben, die anscheinend jeden Abend an der gleichen Stelle auf uns warten, haben wir einen guten Grund, uns zum Laufen zu zwingen.

Da zwei meiner engsten Freundinnen den weiten Weg nach England auf sich genommen haben, um uns zu besuchen (obwohl ich den Gedanken nicht verwerfen kann, dass eventuell etwas Eigennutz dahinter steckt), haben wir uns gestern zu viert in London verabredet.
Wie ihr euch vorstellen könnt, haben wir so ziemlich alles mitgenommen und abgeklappert, was man gesehen haben muss.
Und somit fiel unser gestriger Spaziergang etwas größer aus als sonst..

Es hat sich definitiv gelohnt! Wir hatten einen wunderschönen Tag. Doch als wir nach circa 10 1/2 Stunden wieder in unserer Unterkunft angekommen waren, dankten mir meine Füße die Ruhe sehr.

Und auf einmal wurde mir bewusst, dass meine seit mehr als anderthalb Jahren von Gefühlen tot geglaubten Füße doch noch Schmerzen empfinden können.

Ob man das nun als positiv oder negativ auffassen kann, bleibt jedem selbst überlassen.

Ich habe jetzt Blasen, geschwollene Füße, Muskelkater in den Waden und, was meiner Meinung nach am Wichtigsten ist: ein sehr sehr gutes Gefühl!

Und so werden wir auch heute wieder spazieren gehen. Und morgen. Und übermorgen. Und überübermorgen.

Solange meine Füße mich tragen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.