Echt jetzt?

Ich habe vergessen, dass ich Matrix gesehen habe.
Ich habe vergessen, wie die Dozenten im letzten Semester hießen.
Ich habe vergessen, dass ich bereits vor zwei Beiträgen etwas über das Vergessen geschrieben habe.
Ich habe vergessen, wie meine Beine sich anfühlen, wenn sie nicht taub sind.
Ich habe vergessen, was ich noch alles vergessen habe.

Das klingt schlimm, ja. Aber ist es das? Ist es nicht viel wichtiger, dass ich die relevantesten Dinge nicht vergessen habe?

Ich habe nicht vergessen, dass ich Breaking Bad, Sherlock und Star Trek gesehen habe.
Ich habe nicht vergessen, wie meine Dozenten in diesem Semester heißen. (Oder ich weiß die Namen einfach nur noch nicht.)
Ich habe nicht vergessen, was ich in meinem nächsten Beitrag schreiben werde. (Doch vielleicht sollte ich es mir aufschreiben, bevor ich es vergesse.)
Ich habe nicht vergessen, dass ich vor fast zwei Jahren bis zur Brust aufwärts kein Gefühl im Körper hatte und dieses ‚Gefühl‘ nun nur noch alles Knie abwärts betrifft.
Ich habe nicht vergessen, was ich schon durch meine Bratwurst durchmachen musste.

Aber:

Oft genug vergesse ich auch einfach, dass ich MS habe – weil die schönen, positiven, lebensbejahenden, glücklichen, aufregenden und hoffnungsvollen Dinge überwiegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.